Gas geben mit der richtigen Kfz-Versicherung: Jetzt die eigene Police prüfen – Wechsel bis zum 30.11. möglich

12. Oktober 2010

Es ist wieder soweit: Am 30. November läuft für die Kfz-Versicherung die jährliche Wechselfrist für das kommende Jahr ab. „Viele Versicherungsnehmer überprüfen aus Bequemlichkeit nicht, ob sie für den Beitrag, den sie zahlen, auch tatsächlich die Leistung erhalten, die sie erwarten“, so Dr. Ralf-Joachim Götz, Chefvolkswirt der Deutschen Vermögensberatung (DVAG). Das sei ein Fehler. Denn oft lohne sich der Check, weil andere Versicherer mehr bieten. Die DVAG gibt Tipps, worauf beim Wechsel einer Kfz-Versicherung zu achten ist und bezieht sich dabei auch auf Aussagen des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ).

Erst im November wechseln

Wechseln Sie Ihre Versicherung nicht vor November, sonst erfahren Sie bei der neuen Versicherung unter Umständen schnell eine Preiserhöhung. Denn: Viele Auto-Versicherer legen ihre Versicherungsprämien jedes Jahr Anfang November neu fest.

Preis und Leistung vergleichen

Achten Sie auf ein ausgewogenes Preis-Leitungs-Verhältnis. Viele Produkte sind teuer, bieten jedoch nicht unbedingt ein starkes Leistungspaket. „Ein höherer Preis bedeutet also nicht immer, dass auch die Vertragsleistungen umfangreicher sind“, erklärt Bianca Möller, Geschäftsführerin des DISQ. Die günstigsten Tarife seien, so Möller, wiederum in ihrer Leistung eingeschränkt. Bei einem Schadensfall ist der Verbraucher beispielsweise meistens an eine der Partnerwerkstätten gebunden. Ein Top-Preis-Leitungs-Verhältnis bietet etwa die AachenMünchener. Das bestätigt DISQ, das im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv diverse Kfz-Versicherungen überprüft hat.

Mit Vermögensberater sprechen

Die Vielzahl an Angeboten und diversen Zusatzleistungen sowie Rabattmöglichkeiten erschwert es vielen Verbrauchern, die beste Police zu finden. Ein Gespräch mit professionellen Finanzexperten wie den Vermögensberatern der DVAG ist daher empfehlenswert.