Geld sparen beim Autokauf: Rabatte durch geschickte Finanzierung und Verhandlungstaktik

6. April 2010

Auch im Jahr nach der Abwrackprämie können Autokäufer viel Geld sparen. Barzahlung und die richtige Verhandlungstaktik ermöglichen Rabatte im zweistelligen Prozentbereich gegenüber dem Listenpreis. „Der Höhepunkt bei den Nachlässen ist noch nicht erreicht“, kommentiert Ferdinand Dudenhöffer vom Auto-Forschungsinstitut der Universität Duisburg-Essen den aktuellen Automarkt.

Der erste Schritt zum günstigen Neuwagen-Kauf ist die Recherche: Wo wird das gewünschte Auto zum niedrigsten Preis angeboten? Der Käufer stellt sich am besten zunächst mit Prospekten oder einem Auto-Konfigurator im Internet das Modell so zusammen, wie er es kaufen möchte. Auf diese Weise erfährt er den Listenpreis des Fahrzeugs. Mit der Zusammenstellung kann er außerdem Angebote von verschie-denen Händlern per E-Mail oder Fax anfordern. Zum günstigsten Händler nimmt er dann Kontakt auf.

Rabatte dank Bargeld

Neben der Höhe des Kaufpreises lohnt es sich auch, verschiedene Zahlungsvarianten zu prüfen. Noch immer gewähren viele Händler einen zusätzlichen Preisnachlass bei Barzahlung. Dabei kann es sich übrigens durchaus lohnen, einen Kredit aufzunehmen, um von den Nachlässen durch die Barzahlung zu profitieren. Denn letztendlich ist die durch den Preisnachlass gewonnene Summe oft höher als die zu zahlenden Kreditzinsen.

Auf die Konditionen achten

Einige Hersteller machen sehr günstige Finanzierungsangebote über die Autobank ihres Konzerns. Diese gelten aber oft nur für bestimmte Sondermodelle und Zeiträume, einen weiteren Rabatt auf das Fahrzeug gibt es dann meist nicht mehr. Außerdem wird über die Bank des Autohändlers nur selten der gesamte Preis finanziert. Es bleibt ein Restbetrag von mehreren tausend Euro, der nach Ablauf des Kredits gezahlt werden muss. Daher lohnt es in der Regel, einen Kredit bei einer klassischen Bank aufzunehmen. Auch wenn die Zinsen für einen Bankkredit höher sind als die der Finanzierungs-angebote beim Autohändler, ergeben sich unterm Strich erhebliche Preisvorteile. Bei einem Neuwagen für rund 20.000 Euro kann das mehr als sechs Prozent ausmachen, also ein Vorteil von über 1.000 Euro. Damit die Ersparnis durch einen Kredit besonders effektiv ist, empfiehlt die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) Käufern, sich eingehend zu verschiedenen Krediten beraten zu lassen. Die mehr als 37.000 Vermögensberater der DVAG betreuen bundesweit über 5,4 Millionen Kunden. Getreu dem Allfinanzkonzept beziehen sie Fragen und Wünsche ihrer Kunden aus den verschiedensten Lebensbereichen in die Beratung mit ein. Bei einem Autokauf etwa geben sie Tipps für die beste Finanzierungsstrategie und die notwendigen Versicherungen.

Versichern mit Verstand

Nach dem Neuwagenkauf ist zudem eine durchdachte Kfz-Versicherung ratsam. Die Experten der DVAG wissen: „Autobesitzer fahren mit einer billigen Police nicht immer günstiger. So entschädigen Versicherungen bei einem Totalschaden häufig nur zwölf Monate lang den Neupreis. Wer im 13. Monat einen Unfall hat, zahlt dann drauf.“ Hier empfiehlt sich beispielsweise der PLUS-Tarif der Aachen-Münchener. Er bietet die Neuwert-Entschädigung innerhalb von 18 Monaten und viele andere vorteilhafte Leistungen.