Marburger Mäzen Dr. Reinfried Pohl nun Professor

9. Mai 2007

Dass Prof. Dr. Reinfried Pohl als ehemaliger Absolvent der Philipps-Universität Marburg eine außerordentliche enge Beziehung zu seiner alma mater entwickelt habe, sei allgemein bekannt und durch sein vielfältiges Wirken vor allem in den letzten zehn Jahren eindrucksvoll dokumentiert, so Wissenschaftsminister Udo Corts in seiner Laudatio anlässlich des vom Land Hessen verliehenen Ehrentitels Professor.

Wissenschaftsminister Udo Corts überreicht Auszeichnung des Landes

In der Tat kann sich das Engagement von Dr. Pohl für die Wissenschaft und die Marburger Universität sehen lassen: In den Jahren von 1997 bis heute stellte der Gründer und Vorstandsvorsitzende der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) der Philipps-Universität Marburg finanzielle Mittel in Millionenhöhe zur Verfügung. Mit der Gründung der Dr. Reinfried Pohl-Stiftung, deren Stiftungszweck insbesondere die Förderung des Fachbereichs Rechtswissenschaften und dessen “Forschungsstelle für Finanzdienstleistungsrecht” umfasst, begann sein einzigartiges Engagement.

Corts würdigte Dr. Pohl in seiner Rede als “Vorbild für das Land Hessen” und ging auf weitere Beispiele für das Mäzenatentum ein. So hat dieser den Fachbereich Medizin ebenfalls in erheblichem Maße unterstützt. Zwei Stiftungsprofessuren sowie die Gründung eines bundesweit einmaligen Lehr- und Lernzentrums für den Fachbereich gehen auf seine Initiative zurück. Auch das vor einigen Jahren begangene Universitätsjubiläum, insbesondere Erneuerung der Bestuhlung in der alten Aula und Restaurierung der dortigen Orgel gelangen mit seiner tatkräftigen Unterstützung. Aber nicht nur die finanziellen Aufwendungen zu Gunsten der Philipps-Universität Marburg, sondern auch die ideelle Förderung durch Dr. Pohl hob Wissenschaftsminister Corts in seiner Rede hervor.

Dies werde, so der Minister weiter, auch durch die zahlreichen, bereits verliehenen Ehrungen deutlich: Corts erinnerte an die “doppelte” Ehrendoktorwürde durch die Fachbereiche Rechtswissenschaften und Medizin im Jahre 2003. Darüber hinaus sei Dr. Pohl seit 1998 Ehrensenator der Universität.

Prof. Dr. Reinfried Pohl nahm die Ehrung sichtlich bewegt entgegen. In seinen Dankesworten verwies er vor allem auf seine Familie und seine Frau, ohne deren Unterstützung er nicht in der Lage gewesen wäre, sich auf diese Art und Weise zu engagieren. Auch künftig werde er der Philipps-Universität und seiner Heimatstadt Marburg besonders verbunden bleiben. Die Überreichung der Auszeichnung fand in den Räumen der Hessischen Staatskanzlei in Wiesbaden in einer Feierstunde im kleinen Rahmen statt. Anwesend waren außer der Familie enge Freunde und Weggefährten, unter anderem der Vorstandsvorsitzende der Generali, Dr. Sergio Balbinot.